Ferienprogramm „Eisstockschießen“

Veröffentlicht am 24.07.2017 von Jennifer Krämer

Bereits zum zweiten Mal nutzten die Kinder und Betreuer der Kinder- und Jugendpsychiatrie Altenkirchen unsere Eisstockbahn im Rahmen ihres Ferienprogramms. Gemeinsam mit drei Betreuern kamen die Patienten in den Sommerferien wieder zu uns nach Almersbach und versuchten ihr Glück am Eisstock. Das Eisstockschießen bietet nicht nur Ferienspaß, sondern eignet sich gleichzeitig sehr gut als therapeutisches Mittel im Rahmen des Sozialtrainings und Motorik/Bewegungsgruppe. Nicht jeder schafft es direkt den Stock ins Ziel zu bringen, gerade dann, wenn man den Sport vorher noch nie betrieben hat. Hier können die Jugendlichen sich gegenseitig, aber auch sich selbst, motivieren, um den Erfolg zu erzielen. Dies stärkt das Selbstbewusstsein, aber auch die Teamfähigkeit. Außerdem hilft Sport und Kraftaufwand auch mögliche Anspannung zu lösen und das Wohlbefinden zu steigern. Selbst wenn es nicht gelingt den Stock weit genug zu schießen, so kann dies ebenso fördern, denn im Leben muss man oft genug mit Niederlagen oder Rückschlägen zurecht kommen. Wichtig ist, sich davon nicht runter ziehen zu lassen. Mit jedem Stock der gespielt wurde ging es bei allen Jugendlichen ein Stück besser. Die Mädchen und Jungs motivierten sich gegenseitig. Und am Ende des Tages haben es die meisten auch geschafft, den Stock ins Ziel zu bringen. Dies wird nicht das letzte Mal sein, dass das Eisstockschießen ein Teil des Ferienprogrammes war. (jk)