Hohe Auswärtsniederlage

Veröffentlicht am 11.04.2018 von Jennifer Krämer
  1. April 2017: FSV Merkelbach I – SSV I 7:2 (4:1)

 

Auswärtsspiel bei Frühlingssonne in Merkelbach. Hier haben wir uns schon immer schwer getan – so auch heute.

Tom Krause fiel verletzt aus, aber ansonsten sah die Mannschaft eigentlich gut aus auf dem Spielbericht. Aber es stellte sich sehr schnell raus, dass heute irgendwas nicht stimmte. In der 4. Minute kassierten wir per Strafstoß das 1:0. 3 Minuten später konnte Dimitri Gerber, nach Freistoß von Christian Nöller, ausgleichen. Doch weitere 2 Minuten später wurde uns das 2:1 eingeschenkt. Abe da war der Wurm dann richtig drin.  Obwohl wir nach vorne auch selbst versuchten was zu erreichen, so gelang es uns nicht. Nach hinten passierten zu viele Fehler. Alles zusammen führte dann auch recht schnell zu Unmut in der Mannschaft, was sich auch nicht unbedingt positiv auf das Spiel auswirkte. Bis zur Halbzeit mussten wir zwei weitere Gegentore einstecken (43., 45. Minute). Das 4:1 erneut per 11er.

In Durchgang zwei rissen wir uns dann noch mal zusammen. Wir konnten die Leistung im Vergleich zur ersten Halbzeit zwar etwas steigern und auch Chancen erarbeiten, ja sogar ein Tor erzielen (Nicolaj Dubrovin in der 74. Minute nach Pass von Niklas Herfen), aber es nutzte alles nichts. Denn wir kassierten weitere drei Tore (71., 79., 86. Minute)und dabei gab es auch noch den dritten Elfmeter. Und wir hatten das Glück sogar noch auf unserer Seite – denn Merkelbach traf insgesamt auch noch 3 x Aluminium. Das vorletzte Tor hätte nicht fallen dürfen, denn im Vorfeld wurde unser Abwehrspieler gefoult, aber der Schiri ließ weiterlaufen. Aber das ist nicht das worüber man am Ende nach dem 7:2 Endstand diskutieren muss.

Fazit: Die Niederlage geht aufgrund der Leistung in Ordnung. Auch wenn die zweite Halbzeit eine kleine Besserung aufwies, so waren die Fehler und Unkonzentriertheiten heute einfach zu viel und wir haben die Quittung dafür bekommen. Aber eine Niederlage an sich ist kein Weltuntergang, es kommt immer darauf an wie man damit (oder auch mit einem Rückstand) umgeht. Man gewinnt zusammen und man verliert zusammen!

Es spielten: David Friedrich, Konstantin Stepcenko (71. Steffen Staats), Nicolaj Dubrovin, Hassan Faqirpour, Torsten Egerding, Markus Herrmann Niklas Herfen, Mohammed Mestiri, Dimitri Gerber, Christian Nöller (46. Dominik Schmidt), Osman Manovi. (jk)