Knapper Auswärtssieg

Veröffentlicht am 10.09.2017 von Jennifer Krämer

10. September 2017: SG Bruchertseifen/Eichelhardt I – SSV I 0:1 (0:0)

Antritt zum Auswärtsspiel in Bruchertseifen. Nach dem Pokalspiel am Mittwoch wollten wir hier natürlich auch gerne gewinnen.

Am Anfang war es eher ein hin und her – beide Teams versuchten den Ball nach vorne zu treiben, beide wurden dabei aber auch gestört, so dass es zu keinem gefährlichen Angriff kam. Unsere erste Chance hatte Hassan Faqirpour nach Pass von Niklas Herfen. Im weiteren Verlauf konnte Ivica Grbavac mehrfach versuchen den Ball per Freistoß im Tor unter zu bringen, leider ohne Erfolg. Wenn die Gegner vor unser Tor kamen, dann war unsere Abwehr meist zu Stelle und wenn nicht, dann war René Friedrich im Tor da. Gegen Ende der ersten Halbzeit ließen wir die Heimmannschaft vermehrt vor unser Tor kommen – dies geschah teilweise auch durch eigene Fehler, die zum Glück aber immer wieder ausgebügelt werden konnten. Auf unserer Seite schlossen sich weitere gute Angriffe an, aber die letzte Konsequenz fehlte. Konstantin Stepcenko versuchte mal aus der Ferne, schoss aber drüber. Und dann die dickste Chance kurz vor der Pause – ein Freistoß von Ivica Grbavac ging genau unter die Latte und sprang wieder raus. Juri Fehler hätte einköpfen können, aber der Torwart war da.

Nach der Pause hatte Bruchertseifen die ersten Möglichkeiten in Führung zu gehen. Wir kamen dann aber immer besser ins Spiel. Nach einer viertel Stunde sahen die Zuschauer eine Szene, die eher an Ping Pong, als an Fußball, erinnerte. Der Ball ging immer wieder hin und her im Mittelfeld und sprang dann irgendwann zu David Friedrich, der nach vorne schoss. Niklas Herfen nahm den Ball auf und brachte ihn im Tor unter und es stand 0:1 (60.). Ab diesem Zeitpunkt wurde es etwas hektischer, da die Gegner nun alles versuchten, um das Geschehene wieder wett zu machen und auszugleichen. Dies gelang ihnen nicht, denn unsere Abwehr jagte jedem Ball und Angreifer sofort hinterher. Wegahyu Melese, Ivica Grbavac, Hassan Faqirpour und Niklas Herfen hatten jeweils Chancen die Führung auszubauen, nach guter Vorarbeit im Mittelfeld. Es gelang nicht. Am Ende war es aber egal, denn beim Schlusspfiff stand es 1:0 für uns und somit gingen wir als Sieger vom Platz.

Fazit von Trainer Steffen Staats: Wieder 3 Punkte und die waren auch verdient, weil wir in der zweiten Halbzeit die Fehler der ersten Halbzeit abgestellt haben. Außerdem haben wir uns nicht aus der Ruhe bringen lassen!

Es spielten: René Friedrich, Konstantin Stepcenko, Fahri Tahtaci, David Friedrich, Nicolaj Dubrovin (50. Mohammed Mestiri), Ivica Grbavac, Dimitri Gerber, Juri Fehler, Hassan Faqirpour, Wegayhu Melese (84. Islam El-Ghawi), Niklas Herfen, (jk)