Niederlagen beginnen im Kopf

Veröffentlicht am 21.11.2017 von Jennifer Krämer

19. November 2017: SSV – Vatan Spor Hamm I  2:6 (2:4)

Rückrundenspiel Nummer zwei und Niederlage Nummer zwei – wir konnten den Erfolg gegen Vatan aus der Hinrunde nicht wiederholen.

Wir begannen nicht schlecht und konnten den Gegner in den ersten zehn Minuten von unserem Tor fernhalten, erst dann wurde René Friedrich das erste Mal gefordert. Den nächsten Schuss setzte ein Gegenspieler in der 16. Minute am Tor vorbei. Aydid Ahmed Mohamed und Nicolaj Dubrovin versuchten es auf unserer Seite mit Torschüssen. Osman Manovi uns Lamine Diaby zeigten eine gute Kombination, wurden aber dann gestört. In der 32. Minute passierte es dann – Vatan Spor erzielte das 0:1. Ein vermeintlich harmloser Ball wurde von uns nicht unter Kontrolle gebracht. Allerdings erzielte Aydid Ahmed Mohamed nach Flanke von Hassan Faqirpour gleich im Anschluss das 1:1. In der 28. Minute ging Vatan Spor per Elfmeter (fraglich) erneut in Führung und baute diese innerhalb der nächsten 5 Minuten auf 1:4 aus (40., 42.). Kurz vorher hätten wir bald noch ein Eigentor gemacht, aber das ging gut. Und in der 45, Minute schaffte es Ivica Grbavac per Freistoß das 2:4 zu erzielen.

Ivica schoss direkt nach Wiederanpfiff erneut einen sehr schönen und guten Freistoß, doch leider fischte der Torwart den Ball noch knapp unter der Latte weg. Dann passierte längere Zeit nichts. Wir versuchten uns nach vorne zu arbeiten, wurden aber immer wieder gestört. In der 66. Minute kassierten wir dann das 2:5. Ab diesem Zeitpunkt spielte dann Konstantin Stepcenko im Tor. Es passierte bis zur 82. Minute nichts mehr, dann fiel noch da 2:6. Vorher konnten wir zwar auch noch den ein oder anderen Angriff nach vorne bringen und auch Torschüsse absetzen, z.B. durch Ivica Grbavac, Aydid Ahmed Mohamed und Hassan Faqirpur, leider ging kein Ball ins Netz.

Fazit: Dieses Spiel musste so nicht verloren werden. Aber wenn es an der Einstellung mangelt, dann mangelt es natürlich auch im Spiel an allem. Ich verstehe es nicht und habe auch wenig Verständnis für das was die Mannschaft gerade zeigt  – auf und neben dem Platz! Würden alle ihre Leistung zeigen und präsent sein, dann müsste man nicht so spielen wie es gerade der Fall ist und worüber sich einige beschweren!

Es spielten: René Friedrich (68. Habtom Haile), Konstantin Stepcenko, Nicolaj Dubrovin, Markus Herrmann, Fahri Tahtaci, David Friedrich (46. Abdisalam Youssuf Mohamud), Ivica Grbavac, Hassan Faquirpour, Lamine Diaby, Osman Manovi, Aydid Ahmed Mohamed. (jk)