Weiter im Pokal dabei

Veröffentlicht am 10.09.2017 von Jennifer Krämer

6. September 2017: SSV I – VfL Hamm II 3:2 (3:1) – Kreispokal

Am heutigen Mittwochabend ging auf dem Sportplatz in Almersbach in der dritten Runde des Kreispokals gegen den Ligakonkurrenten VfL Hamm II. Ein Spiel das man auf jeden Fall gewinnen wollte, um auch in diesem Wettbewerb am Ball zu bleiben.

Wie in den letzten Spielen begannen wir sofort mit unseren Angriffen und hatten durch Roberto Roma in der 5. Minute die erste Torchance. Sein Schuss wurde aber abgefälscht und strich knapp über die Latte. Wir bemühten uns  weiter und in der 18. Minute erzielte Wegayhu Melese, nach einem Pfostenschuss von Roberto Roma, im Nachsetzen das 1:0. In der 23. Minute war es dann Nicolaj Dubrovin, der mit einem Schuss aus 12 Metern das 2:0 erzielen konnte. Nur eine Minute später war wieder Wegayhu Melese zur Stelle und erzielte nach einer Kopfballvorlage von Nicolaj Dubrovin das 3:0. In der 30. Minute hatte Hamm eine gute Chance, die aber knapp über unser Tor ging. Eine Minute später gelang ihnen dann, nach einer Unaufmerksamkeit in unserer Abwehr der Treffer zum 1:3. Wir ließen uns nicht beeindrucken und spielten weiter nach vorne. In der 35. Minute ging ein Schuss von Ivica Grbavac knapp am Tor vorbei. Der gleiche Spieler scheiterte in der 45. Minute mit einem satten Schuss am gegnerischen Torwart. So blieb es beim 3:1-Halbzeitstand.

Nach der Pause war es dann wie so oft in den den letzten Spielen. Bei unseren Spielern ließen die Kräfte nach und Hamm kam dadurch zu Torchancen. In der 51. Minute verhinderte unser Torwart René Friedrich mit einer Superparade den Anschlusstreffer. Machtlos war er jedoch in der 70. Minute bei einem Schuss aus 20 Metern, der im oberen rechten Winkel zum 3:2 einschlug. Danach besannen wir uns und hielten wenigstens körperlich dagegen. In der 80. Minute hatte Nicolaj Dubrovin noch eine gute Chance, aber sein Schuss strich knapp am Tor vorbei. So blieb es letztendlich beim insgesamt verdienten 3:2-Sieg.

Fazit: Ein in der ersten Halbzeit überlegen geführtes Spiel, welches in der zweiten Hälfte dann wieder einmal zur Zitterpartie wurde. Nur durch den Einsatzwillen konnten wir letztendlich die konditionellen Mängel ausgleichen und den Sieg nach Hause bringen.

Es spielten: René Friedrich, Konstantin Stepcenko, Fahri Tahtaci, Nicolaj Dubrovin, Isa Özcan, Torsten Egerding (77. David Friedrich), Ivica Grbavac, Hassan Faqirpour, Wegayhu Melese (72. Dimitri Gerber), Juri Fehler, Roberto Roma (89. Islam El-Ghawi).  (hjn)