11 bittere Gegentore

Veröffentlicht am 20.03.2017 von Jennifer Krämer

1. Mannschaft

19. März 2017: SSV I – Spvgg. Lautzert/Oberdreis I 0:11 (0:2)

Erstes Heimspiel nach der Winterpause für unsere 1. Mannschaft. Der heutige Gegner war gleich der Tabellenzweite aus Lautzert/Oberdreis. Nach der Leistung im Spiel der Vorwoche gegen Weyerbusch, war man eigentlich hoffnungsvoll, auch am heutigen Tag ein achtbares Ergebnis erzielen zu können. Leider kam es völlig anders.

Bereits in der 5. Minute lagen wir durch einen Kopfballtreffer mit 0:1 zurück. Eine weitere Chance in der 7. Minute vereitelte unser Torwart. Eine Minute später hatte Hasan Faqirpour eine Chance, doch sein Kopfball ging knapp vorbei. In der 22. Minute erzielte Lautzert/Oberdreis das 0:2. In der 27. Minute verhindete einmal mehr René Friedrich eine gute Chance des Gegners. Ein Freistoß von Ivica Grbavac in der 33. Minute ging knapp neben das Tor. Die letzte Chance für die Gäste in der 42. Minute vereitelte wieder unser Torwart. So ging mit mit 0:2 in die Halbzeitpause.

In der zweiten Halbzeit ging es dann nur noch bergab. Es spielte nur noch die Mannschaft von Lautzert/Oberdreis und wir waren nur noch mit Abwehraufgaben beschäftigt. So fielen die weiteren Treffer der Gäste – die teils auf keine größere Gegenwehr unsererseits stießen – in regelmäßigen Abständen (49., 55., 57., 64., 67., 72., 73., 82. und 87. Minute). Unsere Mannschaft bemühte sich zwar dem Gegner etwas entgegenzusetzen, doch es fehlten einfach die Mittel dazu. Von einer nennenswerten Chance unsererseits kann in der zweiten Halbzeit auch nicht mehr berichtet werden. So war man letztendlich froh, als der Schiedrichter das letzte Mal in seine Pfeife blies und das Spiel beendet war.

Fazit: Nach einer ansehnlichen ersten Halbzeit brachen in der zweiten Hälfte alle Dämme und es endete in einem Debakel. Hier merkte man doch deutlich, dass es ohne Training in der A-Klasse nicht geht. Einige Spieler sollten sich dann doch mal hinterfragen, ob das, was sie in dieser Saison an Engagement an den Tag legen, so als richtig anzusehen ist.

Es spielten: René Friedrich, Fahri Tahtaci, Philipp Keller, Konstantin Stepcenko, Dimitri Gleich, Maxim Jankowski, Markus Hermann (39. Mohammed Mestiri), Ivica Grbavac, Semjon Brückmann, Valentin Rul, Hasan Faqirpour. (hjn)