Gut zurückgekämpft, aber nicht belohnt

Veröffentlicht am 11.04.2019 von Jennifer Krämer

7. April 2019: SG Bruchertseifen/Eichelhardt II – SSV 3:2 (2:0)

Heute traten wir auswärts bei dem Team an, bei dem wir unseren einzigen Punkt in dieser Saison holen konnten – das Team der SG Bruchertseifen/Eichelhardt II.

Wir legten ganz gut los und konnten uns in Richtung Tor vorarbeiten. In der 9. Minute hatten wir auch schon die erste richtig gute Gelegenheit. Abdisalam Youssuf Mohamud stürmte alleine auf das gegnerische Tor zu, scheiterte letztendlich aber am Torwart. In der folgenden Zeit passierten keine nennenswerten Chancen auf beiden Seiten. Beide Teams versuchten aber alles, um etwas Zählbares auf Tablett zu bringen. Dies dauerte bis zur 30. Minute. Die Gastgeber bekamen einen Elfmeter zugesprochen, den sie zum 1:0 verwandelten. 7 Minuten später erzielten sie dann auch noch das 2:0. Bis zur Pause passierte dann nichts mehr.

In Durchgang zwei kamen wir mit erhobenem Kopf zurück und gaben alles, um das Spiel zu drehen, denn man konnte merken, dass es möglich ist. Der Gegner war auf Augenhöhe unterwegs. Gleich zweimal schafften wir es einen guten Pass in die Spitze zu spielen, doch dann wurde sich der Ball zu weit vorgelegt, sodass der Torwart schneller am Ball war. Der reaktivierte Michael Cooper versuchte es mal von der rechten Seite, der Ball ging über das Tor. Bruchertseifen gelang auf der anderen Seite zum Glück nur ein Lattentreffer.Ein weiterer schöner Angriff unsererseits wurde nur durch ein Foul unterbrochen. Ricky Udo Schmidtke schoss einen fantastischen Freistoß, den der Torwart nur grad noch so über die Latte lenken konnte. In der 75. Minute versuchte Michael Cooper das Gleiche und er traf zum 1:2. Zwei Minuten später kam ein schöner Pass auf Abdi Shuari Cali. Diesmal sprang der Ball weder zu weit weg, noch war es Abseits und Abdi lochte zum 2:2 ein. Alles war wieder offen und wir gaben weiter alles, um den Siegtreffer zu erzielen. Leider kam es in der 82. Minute aber zum 3:2 durch die Gastgeber. Was uns an Glück vorne fehlte, hatten wir jetzt auch noch an Pech hinten. Marcel Kornely rutschte der von den Zuschauern sicher geglaubte Ball unter dem Körper durch ins Tor. Das war dann auch gleichzeitig der Endstand.

Fazit: Ein Sieg wäre heute aufgrund der Leistung auf jeden Fall verdient gewesen. Oder wenigstens das Remis. Aber es sollte nicht sein. Wenn man unten steht, dann hat man oft auch noch das Pech auf seiner Seite. Bei anderen wäre z.B. der Freistoß von Ricky sicher rein gegangen, bei uns nicht. Aber das Team hat klasse gekämpft und das Spiel nach 2:0 Rückstand am Ende wieder spannend gemacht. Schade, dass es nichts Zählbares dafür gibt.

Es spielten: Marcel Kornely, Habtom Haile, Manuel Berkhahn (46. Abdi Baasid Abdi Raxman), Abdisamalm Youssuf Mohamud, Kubaja Alemngus, Ricky Udo Schmidtke, Ullrich Höhler (46. Michael Cooper), Ahferom Teame, Lamine Diaby, Abdi Shuari Cali, Sekou Kante.  (jk)