Abseitsniederlage in Hamm

Veröffentlicht am 01.11.2016 von Jennifer Krämer

2. Mannschaft

30. Oktober 2016: VfL Hamm II – SSV II 7:3 (4:2)

Die Zweite Mannschaft fuhr heute mit nur 11 Leuten (inkl. Trainer) zum Auswärtsspiel gegen den VfL Hamm II. Danke an die zuletzt „Alten Herren“ Peter Herfen und Uwe Meyer fürs Einspringen.

Schon in der 5. Minute konnten wir unser erstes Tor erzielen. René Friedrich, der heute ausnahmsweise nicht im Tor stand, bekam kurz hinter der Mittellinie den Ball und konnte ohne große Gegenwehr zum Tor durchstarten und einen Treffer erzielen (0:1). Doch der Gegner versuchte ebenfalls sein Glück und so kam es zum Ausgleich (1:1, 17.). Ab der 24. Minute ging es für uns dann nur noch mit 10 Mann weiter, da Patrick Lauer nach einem schweren Foul das Feld verlassen musste. In der 33. Minute fiel dann das 2:1, was eigentlich ein klares Abseitstor war, der Schiri aber nicht so sah. Ein Torschuss unsererseits von Markus Herrmann konnte leider vom Gegner abgewehrt werden, aber wir bekamen einen Einwurf kurz vorm Tor, ausgeführt von Dimitri Gerber. Dieser ging zu Peter Herfen, der den Ball gut verarbeiten und ins Tor bringen konnte (2:2, 42.). Der Gegner ging direkt zum Gegenangriff über und so fiel das 3:2 (41., wieder Abseitstor!) und 4:2 (42., aus 20m Entfernung).

In der Halbzeitpause kam Khaled Djelloul nachträglich zum Spiel und konnte für Patrick Lauer rein, sodass wir wieder 11 waren. Leider hielt es nicht lange, Hasan Özcan musste in der 53. Minute verletzungsbedingt das Spiel verlassen. In der 56. Minute kam Vladislav Naboko vors Tor, versuchte es mit einem Kopfball der abgewehrt wurde. Ein neuer Versuch von Ali Ghosein saß und so fiel das 4:3 (57.). Beim erneuten Angriff von Ali Ghosein (68.) wurde dieser im 16er so gefoult, dass es einen 11m hätte geben müssen, aber nur in einem Freistoß endete. In der 71. Minute griff Ali Ghosein wieder an. Der Ball konnte vom Torwart nicht richtig gehalten werden, Ali Ghosein trat nach (Ball knapp über Torlinie), aber aus unerklärlichen Gründen wurde es nicht als Tor gewertet. Im folgenden Gegenangriff kam es dann leider zum 5:3 (74.) und 6:3 (76.). Kurz vorm Schlusspfiff kam es dann noch zum 7:3 (90.).

Fazit von Trainer Hasan Özcan: Wir haben gut gekämpft, aber verdient verloren. Wären mehr Spieler an Bord gewesen, hätte es evtl. anders ausgesehen.

Es spielten: Uwe Meyer, René Friedrich, Peter Herfen. Patrick Lauer (46. Khaled Djelloul), Ali Ghoesein, Juri Fehler, Vladislav Naboko, Hasan Özcan, Markus Herrmann, Dimitri Gerber, Torsten Egerding. (ct)