Anlaufschwierigkeiten, aber dann Vollgas

Veröffentlicht am 15.10.2017 von Jennifer Krämer

15. Oktober 2017: SSV I – SC Union Berod/Wahlrod II 6:0 (2:0)

Heimspiel – und wir wollten heute am Ende genauso strahlen wie die Sonne.

Aber irgendwie kamen wir gegen den rein vom Tabellenstand her leichteren Gegner zunächst nicht wirklich gut ins Spiel. Wir bemühten uns zwar nach vorne zu spielen und auch aufs Tor zu schießen, aber es gelang uns nicht so wie wir wollten . Und wenn wir eine Chance heraus gespielt hatten, dann nutzen wir sie in letzter Konsequenz nicht. Berod brauchte auch erst eine Zeit um vor unser Tor zu kommen. Dann gelang es ihnen und wir hatten in der 22. Minute gleich zweimal Glück. Ein Ball landete am Pfosten und beim Zweiten war der Stürmer einen Tick zu spät und rutschte am Ball vorbei. In der 35. Minute platzte dann der Knoten bei uns. Dimitri Gerber traf nach Freistoß von Isa Özcan und Kopfballverlängerung von Christian Nöller zum 1:0. Zwei Minuten später traf Niklas Herfen, nach Pass von Max Hildebrand zum 2:0.

Nach der Pause hatten die Gäste die erste gute Chance. Nach einem Freistoß schoss ein Beroder Spieler aus ganz kurzer Distanz aufs Tor, aber René Friedrich reagierte blitzschnell. Dann waren wir wieder dran. Nicolaj Dubrovin schoss an den Pfosten und Isa Özcans Kopfball wurde von einem Spieler auf der Linie abgewehrt. In der 55. Minute führte Dimitri Gerber eine Ecke kurz auf Fahri Tahtaci aus, der hielt drauf und erzielte das 3:0. Ab der 60. Minute spielten wir nur noch zu zehnt, da Dimitri Gerber die gelb-rote Karte sah. Kein Grund für uns aufzuhören. In der 68.Minute konnte Nicolaj Dubrovin endlich seinen Fluch brechen und erzielte das 4:0 per Kopf.10 Minuten später traf Isa Özcan zum 5:0 nach einem Freistoß von Christian Nöller. Wegayhu Melese und Christian Nöller zeigten jeweils noch einen schönen Alleingang und wurden beide per Foul gestoppt. Hier wurde uns beim zweiten Foul ein Strafstoß verwehrt. Letztendlich konnte Christian Nöller, nach Freistoß von Isa Özcan, den 6:0 Endstand erzielen. Von Berod sind keine gefährlichen Szenen mehr zu nennen, da es keine gab.

Fazit von Spieler Christian Nöller: Nachdem wir die erste halbe Stunde verschlafen haben und einfach nicht bei der Sache waren, haben wir die Kontrolle über das Spiel übernommen und einen ungefährdeten Sieg, der auch in der Höhe verdient ist, eingefahren. Nun heißt es den Fokus auf das Derby gegen Lautzert legen!

Es spielten: René Friedrich, Konstantin Stepcenko, Fahri Tahtaci, Nicolaj Dubrovin, Isa Özcan, Maxim Jankowski, Max Hildebrand (58. Hassan Faquirpour), Markus Hermann (65. Wegayhu Melese), Dimitri Gerber, Niklas Herfen (46. David Friedrich), Christian Nöller.  (jk)