Auftakt gegen Favorit verloren

Veröffentlicht am 15.08.2016 von Jennifer Krämer

1. Mannschaft

14. August 2016: SSV I – SG Wallmenroth/Scheuerfeld 0:5 (0:3)

Das Warten hatte ein Ende. Heute stand der Saisonauftakt in der Kreisliga A an. Und wir bekamen es direkt mit dem großen Favoriten, dem zweitplatzierten der letzten Saison, der SG Wallmenroth/Scheuerfeld zu tun.

Gleich in der 6. Minute wurde es das erste Mal eng für uns. Der Gegner kam gefährlich vor unser Tor, aber Torwart Markus Spitzer konnte den Ball halten. Eine Minute später musste er sich aber geschlagen geben und es stand 0:1. In der 14. Minute gelang es dann Nicolaj Dubrovin auf das gegnerische Tor zu schießen, leider ohne Erfolg. 10 Minuten passierte nicht wirklich etwas, bis dann wieder Wallmenroth gefährlich wurde. Markus Spitzer kam raus und ging dazwischen, der Nachschuss ging über das Tor. Genauso ging es auch bei einem Freistoß der Gegner in der 40. Minute. Wir konnten bis kurz vor der Halbzeit dagegen halten. Dann kassierten wir aber noch das 0:2 (41.) und das 0:3 (45.). So ging es in die Pause.

Im zweiten Durchgang war 10 Minuten Ruhe, bis dann ein langer Ball von der Mittellinie geschossen an Markus Spitzer, der raus kam, vorbei ins Tor rollte – 0:4 (56.). Vielleicht kam dann auch etwas Frust hinzu und es gab 2 gelbe Karten gegen uns. Trotz allem spielten wir weiter und wollten uns nicht hängen lassen. Unsere Chancen hielten sich aber sehr in Grenzen, denn der Gegner ließ uns nicht so gewähren, wie wir gerne wollten. Im Gegensatz zu uns, gelang Wallmenroth auch noch das 0:5 in der 76. Minute. Die letzte Chance vereitelte Thomas Löwen in der 85. Minute. Und dann war Schluss.

Fazit: Die SG Wallmenroth/Scheuerfeld ist ihrer Favoritenrolle absolut gerecht geworden und ließ uns wenig Chancen. Wir waren dem Gästeteam in allen Dingen unterlegen. Jetzt haben wir aber den größten Favoriten schon hinter uns und können in den nächsten Spielen Gas geben.

Es spielten: Markus Spitzer, Philipp Keller, Nicolaj Dubrovin (72. Markus Brückner), Dennis Acebedo Murcia, Thomas Löwen, Ivan Tissen, Dimitri Gleich, Igor Melcher (65. Konstantin Stepcenko), Maxim Jankowski, Christian Nöller, Semjon Brückmann. (jk)