Auswärtssieg auf Asche

Veröffentlicht am 12.04.2016 von Jennifer Krämer

1. Mannschaft

10. April 2016: SG Malberg/Rosenheim II – SSV I 0:2 (0:1)

Nach der Pokalniederlage sollte heute wieder ein Sieg her. Dazu fuhren wir nach Rosenheim auf den Hartplatz. Begleitet von einigen Fans.

Wir hatten die erste Chance durch Dimitri Gleich, der aber den Ball von Ivan Tissen nicht rechtzeitig erreichen konnte. Wir versuchten es weiter. Roberto Roma schlug eine schöne Flanke, leider stand niemand außen und somit ging der Ball ins Leere. In der 24. Minute wieder ein Schuss von Ivan Tissen, der Torwart hielt. Dann kam Malberg mal vor unser Tor. Christopher Lenz war da, schoss den Ball aber direkt wieder zum Gegner, aber der zweite Torschuss ging vorbei. Kurz darauf ein sehr schöner Spielzug von Maxim Jankowski, Ivan Tissen und Walter Buchholz, aber auch hier sprang kein Tor bei raus. In der 34. Minute war es dann soweit. Till Niedergesäß spielte den Ball mit einem wunderschönen Heber aus der Mitte nach vorne zu Ivan Tissen, der abschloss und traf – 0:1. Die Malberger startete mehrere Versuche, wurden aber immer wieder von unserer Abwehr und schließlich vom Keeper gehindert ein Tor zu erzielen. Dann war Halbzeit.

Nach der Pause legten wir weiter alle Mühen in das Spiel nach vorne. Einige schöne Spielzüge kamen dabei heraus, bei denen die letzte Konsequenz aber fehlte. Roberto Roma, Dimitri Gleich und Ivan Tissen hatten ihre Möglichkeiten, aber etwas Zählbares sprang nicht dabei heraus. Auch Maxim Jankowski kämpfte sich in der 71. Minute schön alleine durch, die Flanke griff der Torwart aber ab. Walter Buchholz hatte alleine 5 gute Chancen nacheinander und bei der Sechsten war es dann endlich soweit und er traf völlig verdient zum 0:2 (74.). Den Gastgebern gelang nach vorne nicht viel, was gut für uns war. In der Nachspielzeit hätten sie aber den Anschluss erzielen können. Ein Gegenspieler lief alleine aufs Tor zu (ähnlich wir Ivan Tissen kurz zuvor – wurde vom Torwart gestört), Christopher Lenz kam raus und verlor den Zweikampf. Der Gegenspieler war aber nicht konsequent genug im Lauf und so war Konstantin Stepcenko schneller da und konnte klären. Es blieb beim 0:2.

Fazit: Wir haben zwar wieder ein paar gute Möglichkeiten ausgelassen, aber nach hinten auch wenig zugelassen und so stehen am Ende 3 Punkte, die wir völlig verdient gewonnen haben.

Es spielten: Christopher Lenz, Konstantin Stepcenko, Johannes Enke, Thomas Löwen, Dimitri Gleich, Walter Buchholz, Igor Melcher, Till Niedergesäß (70. Patrick Langer), Maxim Jankowski (73. Dimitri Gerber), Ivan Tissen, Roberto Roma. (jk)