D-Jugend mit Remis

Veröffentlicht am 22.04.2015 von Jennifer Krämer

D-Jugend Bezirksliga Ost

JSG Altenkirchen – SG 06 Betzdorf 1:1 (0:1)

Bei herrlichem Fußballwetter boten unsrer Jungs am gestrigen Abend ein ordentliches Spiel. Von Beginn an übernahm die Mannschaft das Kommando und wollte die unglückliche Niederlage im Hinspiel vergessen machten. Wir begannen gut und erarbeiteten uns bereits nach 5 Minuten die erste Großchance als Stefano nach klugem Zuspiel von Jason aber nur den Pfosten traf. In der Folge hatten wir zwar mehr Ballbesitz, versäumten es jedoch rechtzeitig den Abschluss zu suchen. Viele gute Aktionen wurden nicht mit der letzten Konsequenz und Präzision zu Ende gespielt, so dass Betzdorf immer wieder klären konnte.  Wie aus dem Nichts heraus gingen die Gäste Mitte der ersten Halbzeit mit 1:0 in Führung. Nach einem zu kurz geschlagenen Abstoß schaltete Betzdorf schnell um, bedienten seinen Stürmer, der nach kurzem Sprint zum 1:0 abschloss. Die Mannschaft ließ sich aber nicht beirren und versuchte ihr Glück immer wieder durch Kombinationsfußball. Aber wie schon zu Spielbeginn konnten wir die uns gebenden Chancen durch Leon, Jason, Fabian und Stefano nicht nutzen. In Halbzeit spielten wir dann noch etwas offensiver, was Betzdorf zwangsläufig gute Konterchancen ermöglichte. Nachdem wir in den letzten Minuten unsere Defensive auflösten und „alles nach vorne warfen“ wurde die Mannschaft für ihr engagiertes Spiel noch belohnt. Nach dem 11. oder 12. Eckball konnten Fabian per Kopfball den viel umjubelnden Ausgleichstreffer markieren.

Ein Glückwunsch an die Mannschaft, die nie aufgab und sich immer wieder Möglichkeiten erarbeitete. Wenn wir es jetzt noch schaffen, neben unserer spielerischen Qualität in Passspiel und Abschluss noch präziser zu werden, werden wir solche Spiel auch zu unseren Gunsten entscheiden können.

Es spielten: Janick Holzapfel, Sed Röck, Sebastian Hermes, Jesaja Seifen, Markus Mörkels, Luke Alscher, Max Markus, Rico Simonis, Fabian Hader, Stefano Goecke, Leon Franz, Jason Friedrich und Carl-Philip Herchet

Bericht: Gerd Seifen