Das Schicksal eines Samstagsspiels

Veröffentlicht am 02.10.2016 von Jennifer Krämer

1. Mannschaft

01. Oktober 2016: SG Alpenrod/Lochum/Unnau/Nistertal I – SSV I   4:1 (2:0)

Samstagsspiel in Alpenrod. Geplagt von Personalmangel, weswegen das Spiel der zweiten Mannschaft heute sogar abgesagt wurde, traten wir an, um an die Leistung der letzten Woche anzuknüpfen.

Dies ist uns leider nicht gelungen. Obwohl wir die ersten beiden Angriffe auf unserer Seite hatten. Aber Dimitri Gleich, Ivan Tissen und Christian Nöller konnten ihre Spielzüge nicht mit Erfolg krönen. In der 13. Minute machten es die Gegner besser und erzielten das 1:0. In der 20. Minute konnte zunächst Christopher Lenz einen Ball halten und kurz darauf rettete Igor Melcher kurz vor der Linie. Es folgten 2 gute Freistöße von Christian Nöller (einmal mit Nachschuss von Igor Melcher), die aber leider beide vom Torwart gefischt wurden. Unsere Versuche nach vorne zu kommen wurden meistens gestört. Wir störten den Gegner nicht genug, so dass in der 30. Minute das 2:0 fiel. Christian Nöller, Roberto Roma und Isa Özcan zeigten noch einen guten Angriff, aber ohne Tor.

Im zweiten Durchgang musste Christopher Lenz gleich dreimal hintereinander zeigen, warum er zwischen den Pfosten steht. Dann in der 58. Minute Freude auf unserer Seite. Der eingewechselte Emre Güllü erkämpfte sich (teilweise im Liegen) den Ball und spielte ihn nach vorne, wo Roberto Roma und Christian Nöller kombinierten und Christian letztendlich den Ball ins Tor brachte – 2:1. Die Chance zum Ausgleich bot sich, als Christian Nöller sehr stark und bissig einen Ball erkämpfte und zu Roberto Roma spielte, leider rutschte aus und kam nicht zum Torschuss. In der 70. Minute passierte was nicht passieren sollte. Alpenrod erzielte das 3:1 und 6 Minuten später auch noch das 4:1. Unsere Konzentration war nicht mehr da und wir spielten den Hausherren die Bälle häufig in die Füße und brachten nach vorne leider auch zu wenig. Christopher Lenz hielt noch dreimal stark und verhinderte eine höhere Niederlage.

Fazit: Personalmangel, Unkonzentriertheit, Unsicherheit – heute kam wieder einiges zusammen, was leider dazu geführt hat, dass wir verloren haben. Gute Spielzüge zwischendurch zeigen aber, dass wir es auch anders können. Nächste Woche beim Heimspiel soll das wieder anders werden – dafür müssen ALLE diese Woche trainieren und natürlich auch die nächsten Wochen! Packt den Willen und den Kampfgeist wieder aus! Wir sind ein Team und wir packen das!

Es spielten: Christopher Lenz, Dimitri Gleich, Isa Özcan, Konstantin Stepcenko, Philipp Keller, Mohammed Mestiri, Semjon Brückmann (70. Valentin Rul), Igor Melcher, Ivan Tissen (57. Emre Güllü), Christian Nöller, Roberto Roma. (jk)