Dem Spitzenreiter nicht leicht gemacht

Veröffentlicht am 20.03.2016 von Jennifer Krämer

2. Mannschaft

20. März 2016: SSV II – SG Müschenbach/Hachenburg II 0:2 (0:0)

Zum Frühlingsanfang wehte noch ein kalter Wind auf der Glockenspitze in Altenkirchen, wo unsere zweite Mannschaft gegen Tabellenführer Müschenbach II antrat.

Nach einer 7:0 Niederlage im Hinspiel, überstanden wir heute die erste Halbzeit schon mal ohne Gegentor. Beide Teams versuchten den Ball durch die gegnerische Hälfte in Richtung Tor zu bringen. Wir hatte selbst auch Chancen ein Tor zu erzielen. So z.B. in der 10. Minute Pascal Schwarz, nach Flanke von Nicolaj Dubrovin – leider war er einen kleinen Schritt zu spät. Mohammed Mestiri, Ali Ghosein und Juri Fehler hatten weitere gute Möglichkeiten. Der Kopfball von Juri landete auf dem Netz. Die Chancen der Gegner waren auch da, aber nicht richtig gefährlich und wenn, dann war André Meyer im Tor da. So ging man mit einem 0.0 in die Pause und konnte damit bis dahin recht zufrieden sein.

In Hälfte zwei kam Müschenbach mehr aus sich heraus und versuchte alles, um ein Tor zu erzielen. Unsere Abwehr und Torwart wurden etwas mehr gefordert, hielten aber zunächst noch stand. Cem Özcan, unser Kapitän, unterband einen schönen Angriff der Gegner gekonnt. In der 61. Minute führte dann ein Freistoß doch zur Gästeführung – 0:1. Doch wir ließen uns davon nicht schocken und drehten auch noch mal ein wenig auf. Es gab eine schöne Kombination von Markus Herrmann und Markus Brückner zu sehen und einen klasse Torschuss von Igor Melcher, den der Torwart über das Tor weg fausten konnte. André Meyer konnte auch noch das ein oder andere Mal zeigen, warum er im Kasten steht.  Plötzlich kam ein Ball in die gegnerische Spitze und ein Angreifer lief nahezu allein aufs Tor zu, wurde von Cem Özcan, Matthias Spies und Khaled Djelloul verfolgt, scheiterte aber letztendlich an sich selbst, indem er stolperte. Kurz vor Schluss konnte Müschenbach aber dann doch noch den Treffer zum 0:2 erzielen.

Fazit: Man braucht sich über diese Ergebnis nicht zu ärgern. Ein deutlicher Unterschied zum Hinspiel. Das Team hat gekämpft und bis zum Schluss vorne, in im Mittelfeld und hinten alles gegeben. Als nächstes steht das Nachholspiel gegen Vatan Spor II auf dem Plan.

Es spielten: André Meyer, Cem Özcan, Matthias Spies, Khaled Djelloul (82. Khaled Djelloul), Ali Ghosein (82. Yener Gayir), Igor melcher, Nicolaj Dubrovin, Pascal Schwarz, Juri Fehler (65. Markus Herrmann), Markus Brückner, Mohammed Mestiri. (jk)