Derbyniederlage

Veröffentlicht am 22.08.2016 von Jennifer Krämer

1. Mannschaft

21. August 2016: SC Union Berod/Wahlrod – SSV I 3:2 (0:2)

Erstes Auswärtsspiel und gleich das Derby im Regen bei Bezirksligabasteiger und Nachbar Berod/Wahlrod.

Sofort nach Anpfiff hatte Berod die erste Chance (fragliches Abseits), aber Markus Spitzer war schon hellwach und parierte. In der 4. Minute wurde Christian Nöller vom gegnerischen Torwart im Strafraum gefoult. Den fälligen Elfmeter versenkte Roberto Roma zum 0:1. Ivica Grbavac hatte eine gute Möglichkeit per Freistoß, der Ball ging aber knapp vorbei (wobei sich hinterher heraus stellte, dass der Ball im Tor war und wieder raus gerollt ist durchs Netz, dies hatten die nah stehenden Zuschauer gesehen, der Schiri nicht). Einen Kopfball von Dimitri Gleich wehrte der Torwart ab, ein Tor für Berod wurde nicht gegeben, da vorher ein Handspiel stattfand. In der 33. Minute erkämpfte sich Christian Nöller einen Ball im Strafraum, passte zu Roberto Roma und der erzielte das 0:2. Obwohl Berod mehr Zug zum Tor hatte gingen wir mit einer Führung in die Pause, nicht zuletzt dank Markus Spitzer, der noch 2x sehr gut hielt.

In Durchgang 2 zeigten Christian Nöller, Maxim Jankowski und Roberto Roma eine tolle Kombination, leider ohne Torerfolg. Berod arbeitete weiter daran, den Anschluss zu erzielen, was ihnen in der 61. Minute auch gelang. Es folgten weitere gute Chancen für die Heimmannschaft und in der 66. Minute dann der Treffer zum 2.2.. Der Ausgleich beflügelte die Beroder noch mehr und sie gaben Vollgas, um den Führungstreffer zu erzielen. Markus Spitzer wurde nun sehr häufig gefordert, weil die Abwehr die gegnerischen Angreifer oft nicht stoppen konnte. Er zeigte sein ganzes Können und hielt in der 85. Minute sogar einen Strafstoß der Gastgeber (nach Foul von Dennis Acebedo Murcia). Nach vorne ging bei uns nicht mehr wirklich viel und hinten hatten wir auch in der Schlussphase weiter Mühe Angriffe abzuwehren. Konstantin Stepcenko zeigte hier noch am meisten Engagement, er bekam auf seiner Seite auch am Meisten zu tun. Doch leider konnte weder er, noch ein anderer Abwehrspieler das 3:2 in der 87. Minute verhindern. Markus Spitzer machte sich so lang wie möglich, kam aber leider auch nicht mehr an den Ball. So mussten wir die 3 Punkte leider in Berod lassen.

Fazit: Der Sieg für Berod ist aufgrund der Leistung verdient. Wir haben nicht genug dagegen gesetzt, waren in der Abwehr zu unsicher, aber auch nach vorne lief es nicht rund.

Es spielten: Markus Spitzer, Dimitri Gleich, Konstantin Stepcenko, Dennis Acebedo Murcia, Valentin Rul, Semjon Brückmann, Ivan Tissen, Ivica Grbavac, Maxim Jankowski (52. Igor Melcher), Christian Nöller, Roberto Roma. (jk)