Eine Runde weiter

Veröffentlicht am 15.10.2015 von Jennifer Krämer

1. Mannschaft

14. Oktober 2015 Kreispokal: SSV I – SG Fensdorf/G./S. I 3:0 (2:0)

Abendspiel bei nass-kalten Temperaturen, aber Gott sei Dank ohne Nass von oben. Es stand das Achtelfinalspiel im Kreispokal an. Zu Gast war die SG Fensdorf/Gebhardshai/Steinebach (B-Ligist).

Wir legten recht gut los und konnten schon in der 5. Minute mit 1:0 in Führung gehen. Till Niedergesäß leitete den Angriff ein, spielte zu Markus Herrmann, welcher nach links zu Nicolaj Dubrovin abgab. Letztere schoss aufs Tor, der Torwart lenkte den Ball an die Latte und Roberto Roma staubte ab. Nicolaj Dubrovin war auch an vielen guten Aktionen in der Folgezeit beteiligt. Im Zusammenspiel mit Roberto Roma ergab sich eine richtig dicke Chance, die aber vergeben wurde. Nach 20 Minuten hatten wir etwas den Faden verloren. Trotzdem ergaben sich Möglichkeiten ein Tor zu erzielen, sie wurden nur nicht wirklich genutzt. Dafür stand die Abwehr sicher und ließ dem Gegner kaum Raum sich in unserer Hälfte zu entfalten. Wirklich gefährlich vor unser Tor kamen sie maximal einmal, aber trafen nicht. Auf der anderen Seite wussten sie uns zwischenzeitlich nur mit Fouls zu stoppen. Leider waren auch die Freistöße von Artur Buchholz nicht erfolgreich, auch wenn sie manchmal nur knapp das Tor verfehlten. In der 37. Minute wurde Roberto Roma im Strafraum gefoult und Johannes Enke verwandelte den fälligen Elfmeter sicher zum 2:0. Dies war auch der Halbzeitstand.

In der zweiten Halbzeit konnten wir uns weitere Chancen erspielen, z.B. durch Nicolaj Dubrovin und Roberto Roma, die sich beide jeweils schön alleine durchsetzten, aber nicht zum Torerfolg kamen. Das Tor getroffen hat dann Markus Hermann, nach Vorarbeit von Roberto Roma und Till Niedergesäß, aber er stand (fraglich) im Abseits – das Tor zählte nicht. Die Gäste aus Fensdorf konnten auch jetzt keine gefährlichen Angriffe spielen, kämpften aber bis zur letzten Minute. Die einzigen Torschüsse waren Freistöße. In der 73. Minute konnte Dimitri Gleich dann zum 3:0 einnetzen – das Zuspiel kam von Nicolaj Dubrovin. So blieb es dann auch bis zum Schluss.

Fazit: Die Chancenauswertung war heute das Manko, aber wenn man hinten nichts anbrennen lässt reicht ja ein Tor zum gewinnen und wir hatten ja sogar 3. Viertelfinale wir kommen!

Es spielten: Christopher Lenz, Konstantin Stepcenko, Asif Canbolat, Dimitri Gleich, Dimitri Gerber (81. Emre Güllü), Artur Buchholz, Johannes Enke, Nicolaj Dubrovin (81. Isa Özcan), Markus Hermann, Till Niedergesäß (71. Juri Fehler), Roberto Roma. (jk)