Freitagsspiel deutlich verloren

Veröffentlicht am 19.09.2015 von Jennifer Krämer

1. Mannschaft

18. September 2015: Spfr. Schönstein – SSV I 8:2 (3:2)

Auf ungewohnten Platzverhältnissen in Schönstein sicherlich nicht das leichteste Spiel und das nach knapp zwei Wochen Stillstand im Spielbetrieb. Gegen einen Gegner, der zum Teil mit ehemaligen Bezirksligaspielern bestückt ist. Vor denen wir uns aber sicherlich nicht verstecken wollten!

Dies haben wir auch direkt in den ersten Minuten unter Beweis gestellt. Durch gute Kombinationen gingen wir durch Roberto Roma mit 0:1 in Führung (9.). In Minute 15 ging Till Niedergesäß im eigenen Strafraum in einen Zweikampf, der zum verdutzen aller Beteiligten einen Straßstoß zur Folge hatte. Dieser wurde verwandelt – 1:1. Wir ließen uns nicht unterkriegen und spielten weiterhin munter nach vorne. Dies wurde belohnt. Es war wieder Roberto Roma, der traf und es stand 2:1 für uns (17.). Es dauerte aber nur 6 Minuten, da fiel schon das 2:2 durch einen Befreiungsschlag der Gastgeber, wo sich der Spieler ganz klar im Abseits befand und das wieder einmal durch den Schiedsrichter nicht geahndet wurde. Diese zweite Fehlentscheidung war noch in den Köpfen unserer Spieler, wovon Schönstein profitierte und durch einen Konter in der 31. Minute 3:2 in Führung ging. Mit diesem Stand ging es in die Halbzeitpause.

Wir begannen die zweite Halbzeit mit Wut im Bauch und drängten auf den Ausgleich. Es war wie verhext an diesem Abend und wir konnten aus unseren zahlreichen hundertprozentigen Torchancen nichts Zählbares herausholen. Wie es zu dem ganzen Abend passte, hat der erste Angriff der Schönsteiner gleich zum Erfolg geführt und es stand 4:2 (58.). Wegen einer gelb-roten Karte für Emre Güllü in der 64. Minute mussten wir in Unterzahl dem Rückstand hinterherlaufen Die Köpfe hingen, wir verloren die Ordnung, die Konzentration und die Kraft waren verbraucht und darauf folgten die nächsten Gegentreffer 5:2, 6:2, 7:2 (66., 70., 72.). Das Spiel verflachte und in der 83. Minute erhöhten die Gastgeber sogar noch auf 8:2

Fazit: Schönstein hat durch die Kaltschnäuzigkeit verdient gewonnen, da wir selber zu fahrlässig mit unseren Chancen umgingen (von den Fehlentscheidungen des Schiedsrichters ganz abgesehen) und das Glück an diesem Tag nicht auf unserer Seite war. Aber wir haben gut gekämpft!

Es spielten: Markus Spitzer, Isa Özcan, Igor Melcher (73. Konstantin Stepcenko), Johannes Enke, Emre Güllü, Artur Buchholz, Walter Buchholz, Till Niedergesäß, Nicolaj Dubrovin, Valentin Rul, Roberto Roma (73. Asif Canbolat). (sb)