Gekämpft, aber nicht belohnt worden

Veröffentlicht am 17.09.2018 von Jennifer Krämer

16. September 2018: SSV I – Spvgg. Lautzert/Oberdreis II 1:5 (1:2)

Im zweiten Heimspiel der Saison hatten wir, bei herrlichem Sonnenschein, die Spvgg. Lautzert/Oberdreis II zu Gast in Almersbach. Der Tabellenführer gegen das Tabellenschlusslicht. Doch so klar, wie es scheint, war es dann nicht.

Die erste Großchance hatten wir schon in der 2. Minute. Abdisalam Youssuf Mohamud flankte von rechts sehr knapp vors Tor, so dass der Ball fast schon ins Tor rollte, nachdem er dann doch abgewehrt wurde, gelangte er zu Ali Ghosein. Der zog ab und der Ball ging nur ganz knapp über die Latte. Eine Minute später kassierten wir dann das 0:1 – aus einer Abseitsposition. Wir arbeiteten aber weiter nach vorne und versuchten weitere Chancen zu kreieren. Leider traf aber der Gegner in der 9. Minute zum 0:2. Den nächsten Torschuss wehrte unser Torwart René Friedrich gekonnt ab. Dann ein Angriff durch Ali Ghosein, doch der wurde im 16er gefoult. Nach kurzer Diskussion verwandelte David Friedrich den Strafstoß zu 1:2. Wir waren wieder dran und gaben auf dem Platz alles, um den Ausgleich zu erzielen und waren sehr nah dran. Man kann sagen wir waren näher am Ausgleich, als der Gegner am 1.3. Ali Ghosein hatte die dickste Chance. Der Torwart konnte den Ball aber gerade noch so aus der rechten Ecke fischen. Auch Abdisalam Y. Mohamud hatte noch eine gute Möglichkeit nach einem Zuspiel von Ali Ghosein, doch der Gegner war ein Tick schneller am Ball. Unsere Abwehr und der Torwart taten alles um es in unserem Tor nicht klingeln zu lassen. Als René Friedrich einmal schon geschlagen war, schaffte es David Friedrich gerade noch so den Ball – à la Boateng – von der Linie zu pflücken.

Nach der Pause machten wir genau so weiter. Auch wenn die Defensivarbeit jetzt etwas überwog, konnten wir trotzdem noch das ein oder andere Mal vors gegnerische Tor kommen, aber ohne gefährliche Abschlüsse. Hinten wehrten wir bis zu 71. Minute alles ab, was ging. Dann fiel aus einer kuriosen Situation heraus das 1:3. Ein schnell ausgeführter Freistoß der Gegner fand einen 10m im Abseits stehenden Angreifer, der einlochte. Der Schiri war noch mit Notizen beschäftigt, hat nicht hingesehen, aber dann das Tor gegeben. In der 79. Minute fiel dann noch das 1:4 und in der Nachspielzeit das 1:5.

Fazit: Das Ergebnis spiegelt leider nicht die tolle Leistung unseres Teams wieder. Es wurde von Anfang bis Ende klasse gekämpft und eine Belohnung mit einem zweiten Tor wäre eigentlich das Richtige gewesen.

Es spielten: René Friedrich, David Friedrich, Habtom Haile, Khaled Djelloul, Abdisalam Youssuf Mohamud, Kubaja Alemngus (53. Ahferom Teame), Lamine Diaby, Sekou Kante, Marcel Kornely (50. Osman Manovi), Ricky Udo Schmidtke (83. Ullrich Höhler), Ali Ghosein.  (jk)