Gut gehalten und gut gespielt beim Tabellenführer

Veröffentlicht am 20.11.2016 von Jennifer Krämer

1. Mannschaft

19. November 2016: SG Wallmenroth/Scheuerfeld – SSV I 4:0 (1:0)

Antritt in Wallmenroth – der Tabellenletzte gegen den Tabellenführer. Aufgefüllt mit Spielern der zweiten Mannschaft ging es auf den Platz.

Von Beginn an zeigte das Team eine gute Leistung – kämpferisch und spielerisch. Wir kamen in der 15. Minute das erste Mal per Freistoß in Tornähe. Solange hielten wir Wallmenroth aber auch von unserem Tor fern. In der 17. Minute wurde es dann gefährlich. Aus kurzer Distanz kam ein Gegenspieler zum Schuss, aber Christopher Lenz war reflexartig da und hielt. Dann eine schöne Kombination von Ivica Grbavac und René Friedrich, leider ohne Erfolg. In der 22. Minute hielt Christopher Lenz erneut stark im Flug. Ivica Grbavac passte zu Hassan Faqirpour, doch der Torwart war da. Unser Torwart zeigte noch zweimal was er konnte, aber in der 37. Minute nach einer Ecke ging der Ball leider rein – 1:0. Dann noch in Pass von Ivica Grbavac auf Markus Brückner, leider störte der Torwart wieder. Dann die Aktion des Abends. Ein dreifaches Doppelpassspiel von René Friedrich und Ivica Grbavac und der abschließende Pass zu Markus Brückner, der leider im knapp Abseits stand.

Nach der Pause kam Wallmenroth etwas öfter in unseren Strafraum – Christopher Lenz hielt zunächst. Eine schöner Schuss der Gastgeber landete dann aber leider im Netz zum 2:0 (51.). In der 56. Minute folgte das 3:0. Christopher konnte den nächsten Schuss abwehren. Dann waren wir nochmal am Zug. Dimitri Gerber spielte lang nach vorne zu Philipp Keller, leider ging dann die Abwehr dazwischen. Per Freistoß ging Wallmenroth in der 69. Minute 4:0 in Führung. Wir kämpften weiter und gaben alles. Dimitri Gerber hatte eine Möglichkeit per Freistoß in der 77. Minute. In der 78., 82. Und 85. Minute konnte Christopher Lenz, für mich Man oft he Match, noch dreimal ganz stark halten und verhinderte weitere Treffer. Do blieb es beim 4:0. Dies ist zwar eine Niederlage, aber die Leistung des Teams heute war gut, jeder Einzelne hat sich voll rein gehangen.

Fazit von Trainer Steffen Staats: Natürlich kann man über eine Niederlage nicht glücklich sein, aber über die Art und Weise. Wir sind als Team aufs Feld und als Team vom Feld gegangen. Wir haben gezeigt, dass einer für den anderen da ist. Darauf können und werden wir aufbauen.

Es spielten: Christopher Lenz, Philipp Keller, Nicolaj Dubrovin, Thomas Löwen, Dimitri Gleich, Igor Melcher, René Friedrich, Hassan Faqirpour, Ivica Grbavac (63. Thorsten Egerding), Markus Brückner, Dimitri Gerber. (jk)