Hartplatzniederlage

Veröffentlicht am 10.04.2017 von Jennifer Krämer

1. Mannschaft

9. April 2017: SV Stockum-Püschen – SSV I 5:2 (2:0)

Heute traten wir auf dem Hartplatz in Stockum-Püschen an. Das Hinspiel in Almersbach konnten wir knapp mit 4:3 gewinnen. Heute fielen wieder 7 Tore, jedoch leider mehr für Stockum.

Das erste Tor erzielten die Gastgeber in der 13. Minute. Dann blieb es lange ruhig und wir konnten gegen halten. Die Abwehr hielt stand und Torwart René Friedrich ebenfalls. Selbst erarbeiteten wir uns auch Chancen, z.B. durch Ivica Grbavac aus der Distanz. Leider ohne Erfolg. Lange Zeit waren wir dicht dran am Ausgleich, aber kurz vor der Halbzeit kassierten wir dann doch noch das 2:0 (44.).

Nach der Pause dauerte es nur ein paar Minuten und es fiel das nächste Tor – leider gegen uns – somit stand es in der 48. Minute 3:0. Und 4 Minuten später 4:0. Das muntere Tore schießen wollten wir aber so nicht weiter gehen lassen und kämpften als Team dagegen an. Und so schafften wir es auch immer wieder in den gegnerischen Strafraum. In der 56. Minute konnte Philipp Keller nur durch ein Foul gestoppt werden. Ivica Grbavac verwandelte den fälligen Elfmeter sicher zum 4:1 Dies gab noch mal neuen Schwung, der leider nach einer Minute durch einen erneuten Gegentreffer (5:1) wieder gedämpft wurde. Aber aufgeben war trotzdem keine Option, denn wir hatten gemerkt, dass Tore schießen nicht unmöglich ist. Steffen Staats, in der 73. Minute als Joker eingewechselt, bewies es noch einmal, als er in der 85. Minute das 5:2 erzielte. In den letzten Minuten passierte nichts mehr.

Fazit: Mit der Leistung als TEAM auf dem Platz, kann man heute zufrieden sein. Leider müssen wir die 3 Punkte auch heute wieder liegen lassen, aber wir haben noch mal Tore erzielt und gezeigt, dass wir es können.

Es spielten: René Friedrich, Konstantin Stepcenko (65. Torsten Egerding), Denis Acebedo Murcia, Fahri Tahtaci, Ivica Grbavac, Dimitri Gleich, Dimitri Gerber, Hasan Faqirpuor, Marcel Winter (46. Isa Özcan), Mohammed Mestiri (73. Steffen Staats), Philipp Keller (jk)