Leider verloren

Veröffentlicht am 15.09.2016 von Jennifer Krämer

B1-Jugend

10.9.2016: SSV Heimbach-Weis – JSG Altenkirchen/ Neitersen 2:1 (0:1)

Es bewahrheitet sich immer wieder im Fußball, dass das reihenweise Auslassen von besten Torgelegenheiten bestraft wird. So auch in unserer Bezirksligapartie auf dem Aschenplatz in Heimbach- Weis. In der ersten Halbzeit dominierten wir das Spiel in jeder Hinsicht. Bereits nach 5 Minuten erzielte Levin Gerhardt das 1:0 per Direktabnahme. Von nun an hatten wir ein Dutzend Möglichkeiten unsere Führung auszubauen. Entweder strich der Ball knapp am Tor vorbei oder aber der gegnerische Torwart behielt in den vielen 1:1- Situationen die Überhand. Eine 5:0 oder 6:0 – Führung hätte dem tatsächlichen Spielverlauf ohne Übertreibung entsprochen. Statt dessen ging es mit einem bescheidenen 1:0- Vorsprung in die Kabine, was aber angesichts der Offensivbemühungen der Gastgeber aus Durchgang eins noch nicht besorgniserregend erschien. Doch weit gefehlt.

Bereits in den ersten Minuten des zweiten Spielabschnitts zeigte sich in unserer Mannschaft ein hohes Maß an Unkonzentration. Mangelhaftes Passspiel und fehlende Laufbereitschaft deuteten schon zu Beginn einen veränderten Spielablauf an. In der 50. Minute dann die folgerichtige Bestrafung. In einer 1:1- Situation im eigenen Strafraum verhielten wir uns nicht clever und brachten den Gästeakteur regelwidrig zu Fall. Den vollkommen unnötigen Strafstoß verwandelten die Gastgeber sicher zum 1:1- Ausgleich. Dieser Schock wirkte in unserer Mannschaft nach. So hatten wir in der Folge zwar noch 2, 3 hundertprozentige Torgelegenheiten, allerdings konterte nun auch Heimbach-Weis ein ums andere mal sehr gefährlich. In der letzten Spielminute verlegte der Schiedsrichter das Spielgeschehen wegen Meckerns eines unserer Spielers in unsere Spielhälfte und setze die Partie mit Freistoß fort. Die Folge dieser Undiszipliniertheit war der 2:1- Siegtreffer für Heimbach-Weis und die bittere Erkenntnis, das der Saisonauftakt mit einem Punkt nach zwei Spielen richtig vermasselt worden ist.

Bericht: Torsten Gerhardt