Negativserie noch nicht beendet

Veröffentlicht am 22.10.2016 von Jennifer Krämer

1. Mannschaft

21. Oktober 2016: SSV I – VfB Niederdreisbach I 1:4 (0:2)

Heimspiel am Freitagabend – es sollten drei Punkte her. Vorweg: Es hat nicht geklappt.

Motiviert startete das Team ins Spiel. Kurz nach Beginn eine Schrecksekunde. Christian Nöller verletzte sich bei einem Kopfballduell und konnte nach längerer Behandlungspause nicht weiter machen. Das Spiel begann dann nach einigen Minuten quasi wieder neu. Philipp Keller kam ins Spiel. Und hatte auch gleich den ersten Torschuss – leider vorbei. Es war in der 18. Minute als die Gäste mit 1:0 in Führung gingen. Wir kamen in dieser Phase noch nicht wirklich zu Chancen. In der 29. Minute dann eine 11er für die Gäste – doch Christopher Lenz konnte ihn halten. 4 Minuten später prallte ein Ball der Gegner an der Latte ab. Dann ein Pass von Igor Melcher zu Ivica Grbavac, der aufs Tor schoss, leider knapp daneben. Eine Flanke von Dimitri Gleich vors Tor, war sehr scharf geschossen und prallte am Pfosten ab, den Ball konnte dann aber keiner mehr verwerten. Ivan Tissen und Artur Buchholz konnten ihre Schüsse leider auch nicht ins Netz bringen. Dafür erzielte Niederdreisbach in Minute 42 das 0:2.

Nach der Pause ein Schuss von Dimitri Gleich, der knapp das Ziel verfehlte. In der 58. Minute bekamen wir einen Freistoß in guter Position. Gewohnt souverän schoss Artur Buchholz diesen ins Tor und verkürzte so auf 1:2. Dann kam Niederdreisbach wieder. Sie scheiterten erst an der Latte, dann zweimal an den Fäusten von Christopher Lenz. In der 66. Minute trafen sie aber zum 1:3. Zwei Freistöße für uns konnten wir nicht nutzen um wieder ran zu kommen. In der Schlussphase, als die Gäste nur noch zu zehnt spielten, gingen wir volles Risiko und mit allen Mann nach vorne. Doch weder ein Freistoß von Dimitri Gleich, noch ein guter Torschuss von Artur Buchholz führten zum Erfolg. Wir mussten in der 89. Minute noch das 1:4 hinnehmen und ließen so auch auf heimischem Platz erneut Punkte liegen.

Fazit: Die Verletzung von Christian Nöller war großes Pech und ein Verlust. Jedoch ist dies keine Entschuldigung für die erneute Niederlage. Teilweise fehlte besonders in der Abwehr die Ordnung. Pässe über kurze Distanzen, auf allen Positionen, kamen nicht an. Und vorne fehlte der Biss. Ich appelliere noch mal an alle: Weiter machen und zusammen trainieren ist das Wichtigste. Denn: Ohne Fleiß – kein Preis!

Es spielten: Christopher Lenz, Konstantin Stepcenko, Thomas Löwen, Dennis Acebedo Murcia (75. Emre Güllü), Markus Brückner (28. Igor Melcher), Dimitri Gleich, Ivan Tissen, Ivica Grbavac, Isa Özcan, Artur Buchholz, Christian Nöller (4. Philipp Keller). (jk)