Niederlage im Kellerduell

Veröffentlicht am 06.11.2016 von Jennifer Krämer

1. Mannschaft

6. November 2016: SSV I – SG Herdorf I 1:6 (0:2)

Kellerduell nach weiterem Verletzungspech im Training – und am Ende passierte wieder das, was wir uns nicht vorgenommen hatten – es gab eine Niederlage.

Schon nach 4 Minuten verletzte sich Torwart André Meyer – für ihn kam René Friedrich und wehrte in der 11. Minute einen strammen Fernschuss der Herdorfer ganz stark zur Ecke ab. Leider resultierte aus dieser Ecke das erste Gegentor. Den nächsten Angriff der Gäste konnte Konstantin Stepcenko kurz vor der Torlinie noch klären. Dann kam Ivan Tissen über lins nach vorne, leider fand seine Flanke keinen Abnehmer. Herdorf gelang in der 20. Minute das 0:2. Ein Angriff von Semjon Brückmann und Ivan Tissen, nach einer Uneinigkeit der Gegner, kam leider nicht zum Erfolg. Die nächsten Versuche von Herdorf ein Tor zu erzielen wurden von René Friedrich und Thomas Löwen zerstört. Gleich 3x hatten wir die Chance über eine Ecke ein Tor zu erzielen, es gelang uns nicht. Genauso scheiterten wir bei einem indirekten Freistoß von Ivica Grbavac im Strafraum (nach Rückgabe) an der Tormauer. Auch ein Angriff von Semjon Brückmann, Dimitri Gleich und Philipp Keller, sowie 2 Torschüsse von Nicolaj Dubrovin blieben erfolglos.

Nach Wiederanpfiff hatten wir eine Phase mit 3 guten Angriffen. Ein Tor fiel nicht. Anders bei Herdorf – gleich der erste Ball führte zum 0:3. Eine gute Möglichkeit ergab sich durch einen Ballverlust der Herdorfer. Valentin Rul spielte auf Ivan Tissen, der Abwehrspieler war ausgespielt, aber ehe Ivan abschließen konnte, war der Torwart da. In der Folge wurde René Friedrich das ein oder andere Mal gefordert und hielt sehr gut. Er konnte jedoch das 0:4 nicht verhindern – der Schiedsrichter hatte die klare Abseitsposition leider nicht erkannt. In der 65. Minute fiel dann das 0:5. Unser Team konnte sich zwar auch noch mal in den gegnerischen Strafraum spielen, aber es wollte einfach kein Tor dabei heraus springen. In der 79. Minute bekamen wir einen Handelfmeter – Dimitri Gleich verwandelte zum 1:5. Ab der 82. Minute spielte Herdorf verletzungsbedingt zu zehnt. Philipp Keller erzielte zwar noch ein Tor, stand aber im Abseits. Auf der anderen Seite hielt René Friedrich einen Ball stark, aber in der Nachspielzeit fiel dann noch das 1:6. Die Nachspielzeit bestritten auch wir zu zehnt (gelb-rot für Dimitri Gleich).

Fazit: Langsam aber sicher wird der Abstand am Tabellenende größer. Misserfolg ist keine Schande, es ist nur die Frage wie man damit umgeht. Zusammenhalten und vernünftig und mit Charakter die 3 Spiele bis zur Winterpause spielen ist jetzt wichtig! Zusammenhalt kann bewegen!

Es spielten: André Meyer (6. René Friedrich), Konstantin Stepcenko, Thomas Löwen, Dennis Acebedo Murcia (30. Nicolaj Dubrovin), Ivica Grbavac, Valentin Rul, Igor Melcher (68. Maxim Jankowski), Philipp Keller, Dimitri Gleich, Ivan Tissen, Semjon Brückmann. (jk)