Niederlage im Sonnenschein

Veröffentlicht am 26.03.2017 von Jennifer Krämer

2. Mannschaft

26. März 2017: Vatan Spor Hamm I – SSV II 4:1 (3:0)

Bei strahlendem Sonnenschein fuhren wir heute zum Auswärtsspiel nach Hamm.

Das erste Tor erzielte die Heimmannschaft in der 7. Minute. Der angreifende Spieler kam in dem Moment zu leicht durch. So ähnlich war es auch beim 2:0 in der 22. Minute. Vorher konnte René Friedrich im Tor einen Ball gut abblocken und wir hatten eine dicke Chance durch Dimitri Gerber, der, allein mit dem Torwart war. Leider konnte er den Ball nicht im Tor unterbringen. Im weiteren Verlauf versuchten wir mehr nach vorne zu spielen. Dimitri Gerber und Ali Ghosein starteten einen Angriff, wurden aber gestört, genau wie Fahri Tahtaci und Valentin Rul. Dann ein Ball eines Gegners nach vorne auf einen weit im Abseits stehenden Stürmer. Der Schiri ließ weiter laufen und René Friedrich versuchte, was er konnte, doch der Ball rollte ins Tor (40.).

In der 51. Minute erzielte Vatan das 4:0. Die Köpfe ließen wir nicht hängen. Wir spielten in der folgenden Phase deutlich besser auf und erarbeiteten uns Chancen. Angriffe von Maxim Jankowski, Ali Ghosein, Dimitri Gerber und Valentin Rul ergaben aber leider nichts. Eine Ecke von Dimitri Gerber landete scheinbar im Tor – der Keeper wehrte zwar ab, aber wohl hinter der Linie – im Anschluss hing er nämlich im Netz fest. Der Schiri sah es nicht so. Dann die nächste komische Nummer. Der Schiri unterbrach einen Angriff von Mohammed Mestiri, weil er sich plötzlich von der schon sein Minuten laufenden Musik an der Hammer Bank gestört fühlte und darum bat, diese auszustellen. Ganz ehrlich, das hätte man auch nach dem Angriff machen können. Peter Herfen hatte noch eine Kopfballchance und Philipp Keller wurde vor Abschluss seines Angriffes gefoult. René Friedrich konnte einem alleine auf ihn zulaufenden Angreifer den Ball abluchsen. Minute 81: Fahri Tahtaci spielte von hinten einen Traumpass in den Lauf von Philipp Keller vorne. Philipp tat, was er tun musste und brachte den Ball im Netz unter – na also – geht doch. In den letzten Minuten versuchten wir es weiter, trafen aber nicht mehr. Es blieb beim Stand von 4:1.

Fazit: Es war mehr drin heute. Wenn der Ball zu Beginn der ersten Halbzeit rein geht, läuft es gewiss anders. Aber das sind Spekulationen. Die Mannschaft hat gekämpft, aber eben leider doch verloren.

Es spielten: René Friedrich, Fahri Tahtaci, Konstantin Stepcenko, Vladislav Naboko (46. Peter Herfen), Maxim Jankowski, Juri Fehler (30, Juri Fehler), Mehmet Özcan, Mohammed Mestiri, Dimitri Gerber (69. Matthias Spies), Philipp Keller, Valentin Rul. (jk)