Niederlage im verlegten Spiel

Veröffentlicht am 09.10.2018 von Jennifer Krämer

3. Oktober 2018: SG Weitefeld-L./Friedewald/Neunkh. III – SSV I 4:1 (2:0)

In einem Nachholspiel mussten wir am „Tag der Deutschen Einheit“ bei der SG Weitefeld-Langenbach/Friedewald/Neunkhausen III auf dem Rasenplatz in Neunkhausen antreten. Auch hier hatten wir uns wieder vorgenommen etwas Zählbares mit nach Hause zu nehmen.

Die ersten Minuten der Begegnung spielten sich meist im Mittelfeld ab. Beide Mannschaften versuchten ihr Angriffsspiel aufzuziehen. Die erste Chance hatte Mohammad Eftekhari in der 11. Minute. Seinen Schuss konnte der Torwart allerdings halten. So ging es hin und her und die Chancen auf beiden Seiten blieben Mangelware. In der 32. Minute spielten sich die Gäste dann auf der linken Seite durch, spielten einen Pass nach innen und der freistehende Spieler erzielte das 1:0. In der 40. Minute lief Mohammad Eftekhari allein aufs Tor zu und sein Schuss ging knapp vorbei. Besser machte es Weitefeld in der 45. Minute, als sie – in der gleichen Manier wie beim 1:0 – den Treffer zum 2:0 erzielen konnten. Dann war Halbzeitpause.

Nach der Pause drängten wir auf den Anschlusstreffer. Die erste Torchance hatte Abdisalam Youssuf Mohamud in der 49. Minute. Er lief alleine aufs Tor zu aber sein Schuss verfehlte das Ziel. In der 53. Minute landete ein Freistoß aus ca. 20 Metern – ausgeführt von Viktor Grubesic – an der Latte. Doch wir bemühten uns weiter und wurden belohnt. In der 68. Minute erzielte Kante Sekou, mit einem sehenswerten Freistoß aus ca. 25 Metern unter die Latte, das 2:1. Dann zeigte David Friedrich sein ganzes Können, als er in der 72. Minute den Schuss eines Gegenspielers mit einer super Parade um den Pfosten lenkte. Danach wurde Weitefeld aber stärker und sie erzielten in der 75. Minute, nach einem Ballverlust unsererseits, das 3:1. In der 87. Minute erhöhten sie dann mit einem direkt verwandelten Freistoß auf 4:1. Die letzte Chance des Spiels hatte Abdisalam Youssuf Mohamud in der 90. Minute – sein Schuss ging aber knapp vorbei.

Fazit: Es war wie in vielen Spielen vorher, wir schafften es einfach nicht die besten Chancen in Tore umzuwandeln und kassierten dann auf unserer Seite vermeidbare Gegentore. Auch dieses Spiel musste nicht verloren werden, aber an der kämpferischen Einstellung gab es wieder einmal nichts auszusetzen.

Es spielten: David Friedrich, Habtom Haile, Abdisalam Youssuf Mohamud, Kubaja Alemngus, Ahferom Teame, Lamine Diaby (46. Ricky Udo Schmidtke), Sekou Kante, Abdi Raxmann Abdi Basid, Viktor Grubesic, Josua Dabronz, Mohammad Eftekhari.  (hjn)