Viele Gegentore, keine Punkte

Veröffentlicht am 30.10.2018 von Jennifer Krämer

28. Oktober 2018: SSV I – SG Niederhausen/Niedererbach 0:7 (0:3)

Heimspiel gegen den Tabellendritten. Geprägt durch Verletzungen und Verhinderung konnten wir leider nur 11 Mann stellen. Trotzdem traten wir motiviert auf. Auch wenn unsere Chancen von vorneherein sehr gering waren.

In der ersten Halbzeit gelang uns auch leider sehr wenig nach vorne. Wir versuchten es zwar, aber der Gegner konnte uns meist stellen oder unsere eigenen Pässe waren zu ungenau. Wir setzten eher auf Verteidigung, was uns auch zunächst gelang. Die gegnerische Mannschaft schaffte es zwar 3 Tore zu erzielen (6., 32., 42. Minute), aber man konnte ihre eigene Unzufriedenheit deutlich spüren, denn sie hatten sich scheinbar ausgerechnet öfter zu treffen. Aber unsere Abwehrleistung war nicht schlecht und David Friedrich konnte weitere Bälle, die zum Tor durchkamen, halten.

In der zweiten Halbzeit war unsere Arbeit nach vorne dann besser. Wir schafften es auch mal vor das gegnerische Tor und konnten abschließen, leider ohne zählbaren Erfolg. Abdisalam Youssuf Mohamud konnte sich einmal schön durchsetzen, schoss aber über das Tor. Ein anderes Mal wurde er nur durch ein Foul gestoppt. Den Freistoß, aus einer passablen Position schoss Ali Ghosein, aber auch hier gab es keinen Treffer. Auch Sekou Kante reihte sich in die Spieler mit den Torchancen ein. Ali Ghosein lupfte einen Ball aus der Mitte mit der Hacke über den gegnerischen Spieler und Abdi Baasid Abdi Raxman nahm diesen Pass auf und lief auf das Tor zu, doch auch er wurde leider gestoppt. Die Gäste konnten im zweiten Durchgang 4 Tore erzielen (56., 58., 71., 79. Minute). Weitere Treffer verhinderte unser Torwart durch starke Aktionen.  Einmal wehrte er einen Ball am Boden ab, der Gegner konnte aber nachschießen. Aber David war blitzschnell wieder oben und konnte erneut über das Tor abwehren. Ca. ab der 65. Minute mussten wird das Spiel verletzungsbedingt zu zehnt zu Ende bringen.

Fazit: Jeder hat gekämpft und das gegeben, was er konnte. Alle mussten heute 90 Minuten durchspielen und in der letzten knappen halben Stunde waren wir nur zu zehnt – das raubt natürlich auch Kräfte. In der ersten Halbzeit ging leider wenig nach vorne, was sich in Durchgang zwei etwas verbessert hat, aber die Konsequenz fehlt weiterhin. Wir warten weiter auf den ersten Sieg, aber wir geben niemals auf!

Es spielten: David Friedrich, Habtom Haile, Abdi Baasid Abdi Raxman, Victor Grubesic, Sekou Kante, Ulrich Höhler, Kubaja Alemngus, Marcel Kornely, Ricky Udo Schmidtke, Abdisamalm Yousuf Mohamed, Ali Ghosein. (jk)