Weitere Niederlage

Veröffentlicht am 10.09.2018 von Jennifer Krämer

9. September 2018: FSV Kroppach I – SSV I 5:1 (3:0)

Heute mussten wir auf dem Aschenplatz in Kroppach antreten. In der erster Linie galt es, nach der hohen Niederlage in der letzten Woche, eine positive Reaktion zu zeigen. Dies ist uns auch gelungen.

Das Spiel hatte kaum begonnen, da mussten wir schon wieder einem Rückstand nachlaufen. In der zweiten Minute spielte Kroppach einen Ball durch die Mitte. Dieser gelangte zu einem Mitspieler und der ließ unserem Torwart keine Abwehrchance – 1:0. Wir ließen uns aber nicht beirren und spielten konzentriert weiter. Unsere Abwehrt stand am heutigen Tag viel sicherer und so hatte der Gegner nur wenige Chancen. Eine davon nutzte er aber in der 27. Minute. Einen langen Pass aus dem Mittelfeld erlief der Kroppacher Stürmer und verwandelte, alleine vor unseren Torwart stehend, zum 2:0. In der 35. Minute erhöhte Kroppach mit einem Schuss der Marke „Tor des Monats“ auf 3:0. Der Schuss aus ca. 30 Metern senkte sich über unseren Torwart genau unter die Latte. Mit diesem Ergebnis ging es dann auch in die Halbzeitpause.

Motiviert traten wir danach zur zweiten Halbzeit an und wurden in der 49. Minute für unsere Bemühungen belohnt. Ali Ghosein erlief den Pass eines Mitspielers und versenkte ihn zum 1:3 im linken unteren Toreck. Nun war das Spiel relativ offen und es gab Chancen auf beiden Seiten. In der 63. Minuten kam es zu einem Missverständnis zwischen René und David Friedrich. Der Ball kam zu einem Kroppacher Spieler, der quer vors Tor spielte, wo sein Mitspieler nur noch den Fuß zum 4:1 hinhalten musste. Zwei Minuten später bekamen wir den Ball nicht aus der Gefahrenzone und ein Kroppacher Spieler schoss den Ball zum 5:1 ins linke untere Toreck. Die restliche Spielzeit tat sich dann nicht mehr allzu viel. Nur in der 83. Minute zeigte René Friedrich noch mal seine ganze Klasse, als er einen Schuss mit einer Super-Parade noch um den Pfosten drehen konnte. So blieb es bis zum Schlusspfiff beim 5:1.

Fazit: Sowohl in der ersten wie auch in der zweiten Halbzeit – welche die etwas bessere war – zeigte sich die Mannschaft von der Niederlage der letzten Woche gut erholt. Wenn wir es jetzt noch schaffen, die immer wieder auftretenden Fehler weiter zu reduzieren, müsste es eigentlich noch besser werden und mit den ersten Punktgewinnen klappen.

Es spielten: René Friedrich, David Friedrich, Habtom Haile, Ahferom Teame, Abdisamalm Youssuf Mohamud, Kubaja Alemngus, Lamine Diaby, Sekou Kante, Ricky Udo Schmidtke (71. Manuel Berkhahn), Osman Manovi, Ali Ghosein (73. Friedrich Schneider).  (hjn)